Biodiversität

Roter Apollo, seit 1936 unter Schutz
Piste vor Gelaendemodellierung
Jenner-Piste im Jahr 1 nach Gelaendemodellierung

"Pisten-Ertüchtigung" am Jenner

und Roter Apollo

(17.8.09) Mit dieser Wort-Schönfärberei (Früher: Körper-Ertüchtigung) gelang es dem Büro Narr, Risk, Türk die Wiesenzerstörung am Jenner schmackhaft zu machen. Nach der Geländemodellierung sollte auch für die Natur alles schöner werden. Der Jenner ist eines der wenigen Gebiete, wo der Rote Apollo noch zu finden ist. Er steht in Deutschland seit 1936 unter Naturschutz und ist nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen weltweit geschützt. Er ist zudem eine der wenigen Schmetterlingsarten am Anhang IV der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie. Gelistet ist er auch im Anhang II der Berner Konvention.

Neben der Raupen-Futterpflanze (Weißer Mauerpfeffer) benötigt der Falter ein ergiebiges Angebot blühender Pflanzen für die eigne Nektarversorgung.

Auf nebenstehenden Foto können sie sich vom Zustand der 'geländemodellierten' Piste im Jahr 1 überzeugen. Außer Gräsern gibt es dort nichts, dabei sollte nach den Angaben des Landschaftsbüros durch die Maßnahme die Vielfalt gestärkt werden oder der Naturschutz für dumm verkauft?, fragt sich die Kreisvorsitzende, Rita Poser.

Der Apollofalter ist in vielen europäischen Regionen stark gefährdet oder akut vom Aussterben bedroht

Landtagsdebatte 1952 zum Bau der Bergbahn auf den Jenner im Naturschutzgebiet Königssee