Bürgerbegehren 'Sanierung statt Neubau'

Kreisgruppe unterstützt das Anliegen des Bürgerarbeitskreises

(29.4.2019) Mit der Frage 'Sind Sie dafür, dass das Landratsamtgebäude in Bad Reichenhall saniert wird?' hat der Bürgerarbeitskreis mit Stefan Glas und Wolfgang Wagner in diesem Monat das Bürgerbegehren gestartet, über das ausführlich in den Medien berichtet wurde.

Unterschriftslisten für die jeweilige Gemeinde können über den BN per Mail, Telefon oder Brief angefordert werden.

berchtesgadener-land@bund-naturschutz.de

 

 

Bebauungsplan 'Am Kirchholz' - Landratsamt

Stellungnahme der Ortsgruppe Bad Reichenhall zu den ausgelegten Unterlage

(20.4.2019) Der BUND Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Berchtesgadener Land und Ortsgruppe Bad Reichenhall, lehnt die Aufstellung des Bebauungsplans „Am Kirchholz“ ab.

 Begründung allgemein:

Im Jahr 2003 haben Umwelt- und Innenministerium zusammen mit kommunalen Spitzenverbänden und 23 weiteren Partnern ein „Bündnis zum Flächensparen“ ins Leben gerufen.

In der Bayerischen Verfassung, Artikel 141, ist zu lesen: „Es gehört zu den vorrangigen Aufgaben von Staat, Gemeinden und Körperschaften des öffentlichen Rechts, (...) kennzeichnende Orts- und Landschaftsbilder zu schonen und zu erhalten.“Im Koalitionsvertrag 2018 – 2023 steht: „Auch in Bayern wollen wir sorgsamer mit der Fläche umgehen. Wir werden daher in Bayern eine Richtgröße für den Flächenverbrauch (Siedlungs-und Verkehrsfläche) von 5 ha je Tag im Landesplanungsgesetz anstreben. Dazu werden wir gemeinsam mit den Kommunen wirkungsvolle Steuerungsinstrumente entwickeln.“

All diese Festschreibungen und Bekenntnisse sind bei der Planung des neuen Landratsamtes außer Acht gelassen worden. In der Tourismusregion Berchtesgadener Land, Mitglied der Biosphärenregion, mit ihrer Kurstadt Stadt Bad Reichenhall scheint sich der Landrat als oberster Kreisverwaltungsbeamter in seinem Landkreises weder für den pfleglichen Umgang der Ressource Boden noch für dessen nachhaltigen natürlichen Bestand zu interessieren.

Auch ist es unverständlich, dass Gebäude mit einem Alter von ca. 40 Jahren und ca. 15 Jahren abgerissen werden sollen, um auf dieser Fläche ein sozialverträgliches neues Wohnquartier direkt an der stark befahrenen B 20/21 entstehen zu lassen. In Bad Reichenhall gibt es in Zentrumsnähe mindestens 5 eingeschossige große Discounter mit großzügigen Parkplätzen, die sich für eine Überbauung mit neuem Wohnraum eignen würden, bei denen die Bewohner nicht ständig unzumutbar mit Lärm und Feinstaub belastet werden.

Begründung in Bezug auf die im Internet zur Verfügung gestellten Unterlagen:

Da es sich bei den zur Verfügung gestellten Unterlagen um Vorentwürfe handelt, die an vielen Stellen nachgearbeitet werden müssen -  z.B. finden sich im Umweltbericht an vielen Stellen Fragezeichen und XXXXXSymbole, eine nicht anwendbare Verkehrszählung aus dem Jahr 2010 usw. - bitten wir, uns bei der nächsten berichtigten Auslegung wieder zu beteiligen, da zu den jetzt ausliegenden Unterlagen keine substanzielle Stellungnahme abgegeben werden kann.

Ute Billmeier

Dem Flächenfraß Einhalt gebieten!

Rote Karte für den Abriss des Landratsamtes

Kreisgruppe startet Unterschriftenaktion

(22.01.2019) Nachdem der kritische Bericht der Ortsgruppe Bad Reichenhall im Reichenhaller Tagblatt vom 8.1.2019 erschienen war, meldeten sich zahlreiche Bürger, die ebenfalls nicht damit einverstanden sind, dass das Landratsamt für einen Neubau auf der GRÜNEN WIESE abgerissen wird. Der BN startet deshalb auf seiner Homepage eine Unterschriftenaktion für die Sanierung des Landratsamtes.

Artikel im Reichenhaller Tagblatt

Ziel sind 5.000 Unterschriften, die im Rahmen einer DEMO am Landratsamt Herrn Landrat Georg Grabner überreicht werden sollen.

(Bitte E-Mailadresse genau prüfen, wenn Bestätigungslink nicht erscheint, wir haben schon einige Rückmeldungen wegen fehlerhafter E-Mailadresse bekommen.)

Hier unterschreiben:

*Pflichtfelder

Helfen Sie mit, 5.000 Unterschriften zu erreichen!

 

Aktuell 801 Unterschriften


Fotos oben: Ute Billmeier