Galileo, Gate, OHB-System und Wikileaks

GATE Sendestaion auf der Brettgabel

Enge Verflechtungen

Wie die taz am 19.01.20011 berichtete, wurde der Vorstandschef des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB-System (baut unter anderem das Aufklärungs- und Spionagesystem SAR-Lupe und die auch militärisch genutzte Satellitennavigation Galileo, die europäische Alternative zu GPS), Berry Smutny,  nach Wikileaks-Veröffentlichungen entlassen. Laut Wikileaks soll Smutny das europäische Navigationssystem GALILEO als "Verschwendung von Steuergeldern" und "Unfug" bezeichnet haben. OHB-System hat einen ersten Auftrag für den Bau von Galileo-Satelliten.

Jetzt haben sich laut taz vom 02.02.2011 60 Professorinnen und Wissenschaftlerinnen gegen einen Stiftungslehrstuhl der Firma OHB-System an der Uni Bremen ausgesprochen, da diese seit 1986 eine Zivilklausel, die jede Beteiligung ihrer Wissenschaft an der Rüstungsforschung ablehnt, hat, das Unternehmen aber dem militärischen Geschäft große Bedeutung beimisst.

 

www.taz.de/1/nord/artikel/1/akademischer-ungehorsam/

www.taz.de/1/nord/artikel/1/letztes-gefecht-um-verlorene-ziele/

Container für Nationalpark

Brettgabel mit Galileo-Container

Errichtung eines Technikcontainers auf der Brettgabel in der temporären Pflegezone des Nationalparks Berchtesgaden

Stellungnahme des BN

(31.7.2010) Der Bund Naturschutz lehnt das Vorhaben ab .

Begründung: Die planerischen Bemühungen zur Standortauswahl werden anerkannt. Wir weisen jedoch daraufhin, dass der Standort in der temporären Pflegezone liegt (weshalb es ja auch keinen markierten Wanderweg mehr gibt). Gemäß IUCN-Vorgaben muss diese Zone spätestens 30 Jahre nach der Anerkennung des Nationalparks (NP) in die Kernzone überführt werden, sofern diese nicht bei 75% der Gesamtfläche liegt. lm Nationalpark liegt der Kernzonenbereich derzeit bei rund 66%, also deutlich unter dem geforderten Umfang.

zur Stellungnahme

zum Antrag