Bischofswiesen: Auffüllungen gehen auch 2011 weiter

Landschaftsschutzgebiet - die Auffüllung schreitet weiter fort
Auch geeignet für den kleinen Müll zwischendurch

Auch der Wald wird weiter dezimiert

Aufforstung findet nicht statt

(21.01.11) Bischofswiesen / Maximiliansreitweg: Der kleine Müll zwischendurch wird hier ganz ungeniert entsorgt, anderes hat der Schnee überdeckt. Nach Ansicht der Kreisvorsitzenden geht es hier um Geschäftemacherei und die Gemeinde Bischofswiesen und das Landratsamt, aber auch das AELF Traunstein sehen großzügig darüber hinweg, wie hier gegen bestehende Gesetze und Verordnungen verstoßen wird. Während bei der Jugendherberge ein Schwarzbau rückgebaut werden musste, sieht man hier großzügig darüber hinweg. Erwartet uns Republika Banana?

Bischofswiesen: neuer Parkplatz Maximiliansreitweg

Neuer Parkplatz im LSG 'Aschau'; auch der Hang zum Maximiliansreitweg wurde wieder manipuliert

Auffüllung im Landschaftssschutzgebiet schreitet fort

Es geht auch ohne Genehmigung?

(29.06.2009) Obwohl der Bund Naturschutz die ungenehmigten Auffüllungen im Landschaftsschutzgebiet Aschau direkt neben dem Maximiliansreitweg wiederholt angezeigt hat, wird dreist weiter aufgefüllt, zwar - wie es den Anschein hat - ohne Restmüll, aber auch weiterhin ohne Genehmigung durch das Landratsamt. Zunächst wurde die Fläche als Lagerplatz genutzt, jetzt findet offensichtlich eine Nutzung als Parkplatz statt.

Schwarzbau: Getarnt hinter einem Zweig
Hüttenausbau
Illegale Bauschuttentsorgung im LSG "Aschau"
Auch diese Hütten "schmücken" den Maximaliansreitweg
Buchen störten bei der Auffüllung
Sandgrube zur billigen Bauschuttentsorgung
Legaler Sandabbau?

Aktuell Oktober 2008: Schwarzbau

Maximiliansreitweg. Unglaublich aber wahr: Getarnt hinter einem Zweig wird nun auch noch ein Schwarzbau neben der Sandgrube dazu gesetzt.

Bischofswiesen am Maximiliansreitweg

 Der Maximiliansreitweg gehört zu den beliebtesten Wanderwegen in Bischofswiesen und wird besonders gern von Wanderern und Touristen genutzt.

Wegen wiederholter Ablagerung vermischter Bauschuttabfälle zur Auffüllungen eines Wiesenbuckels im Landschaftsschutzgebiet "Aschau" direkt am Mximiliansreitweg sah sich die Kreisgruppe gezwungen, Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Traunstein zu erstatten, da die Nachfragen im Landratsamt ergebnislos verliefen, d.h. der Grundstückseigentümer  schüttete immer wieder  vermischten Bauschutt in die  Buckelwiese . Angeblich zur Verbesserung der landwirtschaftlichen Nutzung.

Dem Eigentümer gehören auch die baufälligen Hütten, die nur wenig Meter entfernt ebenfalls direkt am Maximiliansreitweg stehen.

Zahlreiche Buchen am Weg und dem Hang wurden ohne Genehmigung gefällt.

Obwohl die Genehmigung schon seit Jahren erloschen ist,  wird permanent Kies abgebaut, so dass die Vegetationsdecke des benachbarten Grundstücks ständig nachrutscht .

Mehr zum Thema Schwarzbau in Bischofswiesen auch unter http://www.ubb-bischofswiesen.de/78.html